Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zirkonzahn Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 6. März 2014, 13:11

Wie Marylandbrücke nesten/fräsen?

Moin,moin!
Ein externes Labor lässt seit einiger Zeit bei uns Marylandbrücken fräsen.Ränder werden vom Lab gekürzt und danach Presskeramik rüber.Zum nesten kann ich also beruhigt in den Inlayboden am Rand die Verbinder setzen.Das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.So gut wie gar keine Ausbrüche vorausgesetzt man fräst mit neuen Fräsen und neuer Frässoftware.Die neue Frässtrategie hat echt ein Händchen scheint mir.
Nun haben wir eine von einem ZA in Auftrag bekommen.Der Plan war der wie immer,doch die Verbinder lassen sich nicht im Inlayboden fixieren.Vermutlich weil die Software die Oberfläche kennt.Bei Fremd STL kann Sie wohl nicht einen Boden erkennen und behandelt die Oberfläche "simpel" (Laienhaft mal ausgedrückt.Vermutung ist jetzt auch mal Laienhaft...hehe).
Jetzt mach ich mal eine Studie und schau was mir die Maschine ,mit meinem Nesting, ausspuckt.
Kleine Wette?
Wer glaubt an das neue feine Händchen der M5?
Wirds was ja oder nein?
Ich gebe ein JA.

Wie macht Ihr das so?
Tipps?
»alexo« hat folgende Dateien angehängt:
  • Lab_fremd (1).jpg (83,98 kB - 99 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. August 2017, 08:50)
  • Lab_fremd (2).jpg (86,91 kB - 68 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2017, 10:44)
  • Lab_fremd (3).jpg (83,08 kB - 60 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2016, 14:32)
  • Lab_fremd (4).jpg (85,31 kB - 62 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2017, 10:44)

2

Donnerstag, 6. März 2014, 13:16

Unsere Studie.....
»alexo« hat folgende Dateien angehängt:
  • Lab_eigen (1).jpg (84,2 kB - 65 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2017, 10:44)
  • Lab_eigen (2).jpg (85,53 kB - 61 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2017, 10:44)
  • Lab_eigen (3).jpg (83,07 kB - 59 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. Dezember 2017, 10:44)

3

Donnerstag, 6. März 2014, 14:00

Im Nesting gibt es die Option die Verbinder unterhalb der präpgrenze zu setzen.

Der punkt ist mittlerweile allerdings sehr gut versteckt :D, du musst die Konstruktion austanzen, dann alle Haltestife entfernen und dann mit rechts auf das Objekt drücken und "Haltestifte unterhalb der Präpertaion erlauben" auswählen.

Wenn du es nicht findest kannst auch gerne anrufen ;)

Grüße
Stefan

4

Donnerstag, 6. März 2014, 15:14

Hättste mir ja eher sagen können......oh mann ey und ich schreib nen Roman hier :-))))))))))))))))))
ZZ......i love it!
Merciiiiiii

5

Donnerstag, 6. März 2014, 16:18

...ich kannte diese Option auch nicht. Da wir das Modul "stl import" haben- und Du ja wohl auch, hätte ich Dir geraten, die Modellation als STL zu laden und dann die Strategie manuell zu bestimmen...

So ist es aber wohl einfacher... :P

6

Mittwoch, 26. März 2014, 13:32

Trotz vorhandener Option "Haltestisfte unterhalb der Prep erlauben" hatten wir unsere Studie fortgesetzt.
Versuch geglückt.....feines Händchen hat die M5!
»alexo« hat folgende Dateien angehängt:

7

Donnerstag, 27. März 2014, 23:09

Marylandbrücken

Halllo Alexo

sieht gut aus ;0). Ich habe diese Art von Konstruktionen quasi immer nur mit Verbindern am Zwischenglied genestet und wie du weiter oben aufgeführt hast, neue Fräsen verwendet. Das Resultat war bis anhin immer tadellos

Grüsse, Martin
8| wir staunen immer wieder

8

Freitag, 28. März 2014, 09:48

Moin Martin!

Und bei Zirkon hast Du auch nie ausgebrochene Ränder gehabt?
Prettau ist ja wesentlich weicher und daurch weniger spröde.....da lässt sich was machen mit neuen Fräsen!
Oder hattest Du Sie auch immer in Prettau gefräst?

lg

9

Freitag, 28. März 2014, 19:31

Hallo alexo
ich habe sie immer in Prettau gefräst. Aus gebrochenen Ränder hatte ich bis anhin nicht ( Holz anfassen ;0)). Was ich z.T. mache, wenn z.B. die Auflage resp. der pal. Flügel auf dem 11 aufliegt und der Flieger der 12 ist, dass ich es etwas dicker fräse und dann händisch ausdünne vor dem sintern.
Grüsse und ein schönes WE

Maritn
8| wir staunen immer wieder

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen