Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zirkonzahn Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. Februar 2014, 10:14

Hybridbrücke

Hallo zusammen,

jemand Erfahrung mit Hybridbrücken?

Haben den Auftrag bekommen eine Zirkonbrücke von 15-17 zu fertigen, 15 Implantat und 17 natürlicher Zahn/Stump.

Natürliche Zähne und Implantate weisen ja unterschiedliche Beweglichkeiten auf, daher bin ich ein bisschen skeptisch was die Haltbarkeit angeht.

Wenn dann wie..mit Galvano? Und wenn nicht aus den besagten Argument "unterschiedliche Beweglichkeit"?

Greetz

2

Mittwoch, 26. Februar 2014, 10:40

Hallo,

das machen wir oft so- auf Verlangen der Behandler! Anfangs war ich auch skeptisch, was die Beweglichkeiten anbelangt. Aber für einen Kunden machen wir die Implantatkrone sogar okklusal Verschraubt! Bis jetzt ist alles OK- es kam auch nach 2-3 Jahren noch nichts vom Behandler zurrück, was auf dieses Problem hinweist.
Ansonsten, wenn Du es zementiert gestalten kannst, sollte es auf jeden Fall funktionieren. Aber wenn sich etwas löst, dann die Krone!! Wenn Du dann die Implantatversorgung losschrauben kannst, bist Du fein raus...ansonsten "Wurzelkanal" aufbereiten und die Schraube finden und hoffen, dass im Schraubenkanal etwas Watte ist ;)

LG
Dirk

3

Mittwoch, 26. Februar 2014, 12:17

Moin,
unterschiedliche Beweglichkeit relativiert sich etwas durch Spannweite der Brücke, je weiter desto besser. Geschraubt wird aber wohl besser sein. Empfehle aber lieber Ausblocksilikon (Erkogum o.ä)bzw. Guttapercha zum ausblocken des Schraubenkopfs.

4

Mittwoch, 26. Februar 2014, 13:36

Naja,ein wichtiges "Dagegen-Argument" darf man hier nicht aus den Augen verlieren.Patienten verlieren mit den Implantaten wichtige "Druckrezeptoren" die Ihn darauf hinweisen mit dem Druckaufbau nachzulassen.Hier wird bis zum 10-fachen mehr gepresst gegenüber dem natürlichen Zahn/Zahnfach.Das muss dann erstmal alles abgefangen werden.
Erlaubt ist was funktioniert!
Auf jedenfall würd ich den Behandler auf alles mögliche Hinweisen und mich absichern.Risiko trägt dann der Behandler.Oder auch das Labor......doch das muss vorher abgeklärt sein ;)

5

Mittwoch, 26. Februar 2014, 14:12

Ich mach das mittlerweile alles zementiert Hybrid Zirkonabutment und normale Zirkonbrücke draufzementieren , der Zement puffert etwas. Früher haben wir die Dinger noch mit Teilungsgeschiebe horizontal verschraubt ( in den goldenen Tagen) später alles nur noch zementiert mit indiv Abutments wegen Zementitis !!! Implantat verschraubt nur bei ganz kurzen Stümpfen wenn die Zementierung nicht hält da muß die Helferinn mit dem Zement etwas schneller sein, hat aber den Nachteil der starren Verbindung je nach Stumpfbeweglichkeit ??!! und da eine Seite sowiso zementiert werden muß sehe ich da auch keinen Vorteil .Gemischgetragene haben eh nur eine ca. 70 % 5 Jahres Überlebensrate im Gegensatz zu 95 % rein Implantatgetragen.

6

Freitag, 28. Februar 2014, 13:22

Nächste Wocher soll es dann losgehen, ich muss mein erstes individuelles Abutment anfertigen, dadrüber dann die besagte Hybridbrücke.
Heute ist die Titanbasis angekommen, hab erstmal eine direkt von Camlog genommen, wobei ich im nachhinein gesehen habe, das die von
Zirkonzahn günstiger sind, aber gut ist die erste.

Erste Frage fürs Archiv: Muss ich Custom Abutment(manuel positioning) wählen? Arbeite ohne Marker.
2te Frage: Würdet ihr Abutment und Brücke in einem anfertigen? 15 Abutment- 17 natürlicher Zahn/Stump.

Ich hatte es mal zum probieren als anatomisches Käpchen(Custum Abutment manuel positioning) eingegeben, Rand setzen, Schraubenkanal so weit klar..denke ich :)
Aber wenn es an den Emergenzprofil Boden geht finde ich das ganze recht "blöd". das hin und her geziehe, Abstand in Farbe etc. finde ich irgendwie ungenau, und wenn mir mal was nicht passt habe ich nicht die Möglichkeit über den Pfeil einen Schritt zurück zu gehen, was schnell frustrierend wir.
Hab irgendwas mit Waxup gelesen, aber warum sollte ich eine Krone modellieren wenn ich sie mir in der Software einfach hinstellen kann?
Vielleicht oder bestimmt ein Denkfehler.
Danke schonmal an die Erfahrenen :)

Schönes Wochenende...



Edit: Wir müssen demnächst auch eine okklusal verschraubte Brücke konstruieren, Einprobe reicht Basik oder nehmt ihr Premium?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Toothmaker« (28. Februar 2014, 13:42)


7

Samstag, 1. März 2014, 14:50

Servus

Ja wenn du ohne Marker arbeitest => manuell. (wir arbeite auch it den Camlogscannmarker funktiomet auch so wie die ZZ)
Wir Machen immer zuerst da Abutment und dann darauf das Käpchen/Brücke. Falls man noch das Emergenzp/Rand/form nach bearbeitet .

Wenn es nur zu Einprobe geht dann würd ich TryIn nehmen. Is das günstigste.
Fräst allerdings auch länger als Basic, ca so wie Premi. vom Vorschub her.

nice weekend
Wenn was nicht geht, so lang umadum schei*en bis es geht 8)

8

Sonntag, 2. März 2014, 17:29

gemischt getragene Brücken

Hallo Toothmaker

Es gibt Studien die untersuchten wie die Langlebigkeit von Brücken auf Zahn/ Zahn, Impl. / Impl. und eben Zahn/ Impl. getragen aussehen. Die sog. gemischtgetragenen sind etwas im Hintertreffen, aber unwesentlich. Als Techniker hast du in Anführungszeichen eh keine Wahl ausser die Arbeit nicht zu machen. Persönlich habe ich auch schon einige solche Arbeiten bei meinen Patienten gemacht und bis jetzt sind auch alle noch in Situ. Ich denke es kommt auch ein bisschen darauf an wo resp. welche Zähne es betrifft und wie Stark die Rekonstruktion in der Funktion einbezogen wird.

Grüsse und guten Start in die Woche

Martin
8| wir staunen immer wieder

9

Montag, 3. März 2014, 12:35

Danke für eure Antworten...

Ich soll demnächst eine okklusal verschraubbare Brücke konstruieren, die ja nehme ich an in die Titanbasen eingeklebt wird.
Das ganze soll vorher als Provi hergestellt werden, bestelle ich dann quasi für jedes Implantat 2 Basen, eins für Kunststoff und eins für Prettau später?
Wie macht ihr das?
Es gibt ja auch die Möglichkeit ohne Basen zu arbeiten, also Krone direkt auf Implantat, auf dem Bild ganz rechts

http://www.zirkonzahn.com/de/cad-cam-sys…zirkonabutments

Kann ich das in Kuststoff machen um 1x Basen zu sparen?
Und würdet ihr zu Basic oder eher zu Premium tendieren?

Die ganze Implantatssache ist neu für mich, aber dank eurer Hilfe ist das Abutment heute schonmal richtig schön geworden :)

10

Montag, 3. März 2014, 15:21

Wenn du ohne Basen arbeiten willst, also die innen Verbindung fräsen willst.
Musst du dir den Marker von ZZ bestellen.

Da kannst du dann alles auswählen , mit Hex ohne Hex, flache Schraube, Angewinkelte Schraube ,.....(je nach System)
Aber du musst dann trotzdem die Schrauben Kaufen ^^

Da würd ich dann aber auf jede fall das Premium nehmen.
Oder aus Peek wenn abutment
Wenn was nicht geht, so lang umadum schei*en bis es geht 8)

11

Montag, 3. März 2014, 16:18

ok cool...thx

12

Mittwoch, 5. März 2014, 13:41

Bitte, np.

Btw.
Bestell dir auch gleich den 0.6er Fräßer für das Material.
Denn brauchst du wenn du die Innenverbindung oder Verdrehschutz fräst.
Schätze mal den habts nicht, wenns noch nie n Marker verwendet habts
Wenn was nicht geht, so lang umadum schei*en bis es geht 8)

13

Mittwoch, 5. März 2014, 14:00

Doch haben wir, wurden mal falsch bestellt :D

Abutment hat super gepasst, echt ne schöne Sach, nur beim Gerüst hab ich wohl den fehler gemacht ohne Fuß zu sintern. Schaukelt ganz schön, obwohl alle 3 Glieder auflagen, ich hab sie auch seitlich hingelegt, nicht okklusalfläche nach unten. Schon komisch..vielleicht liegt es auch dran das die Verbinder um einiges breiter als höher sind?

14

Donnerstag, 27. März 2014, 09:34

Wie war das jetzt nochmal wenn ich eine Kunststoffbrücke auf Klebebasen anfertigen möchte, welche Einstellungen im Archiv? wenn ich Costum Abutment(manuel) wähle, habe ich ja noch das Abutment welches ich nicht brauche?

15

Donnerstag, 27. März 2014, 09:52

Custom abutment => Wenn du mit n Marker Arbeitest. Da wählst du dann bei den Implantaten Das jeweilige System. Und dann die jeweilige Klebebasis (Parallel oder Konisch) oder eben direkt verschraubt .

Custom Abutment (mauell) => Wenn du Ohne Marker Arbeitest. Dann scannst du die Klebebasis wie einen Stumpf und legst den Schraubenkanal manuell

Mit Okklusal Verschraubt is es das Selbe
Edit:
Jetzt erst drauf kommen was du gfragt hast sry.
Nicht custom Abutment auswählen sondern eben Okklusal verschraubt.
dann fehlt das Abutment weck :D
Wenn was nicht geht, so lang umadum schei*en bis es geht 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Patrick« (27. März 2014, 09:59)


16

Donnerstag, 27. März 2014, 10:08

cool..dann kanns ja nachher losgehen und ich kann mich entspannen :)
thx

17

Donnerstag, 27. März 2014, 10:59

okklusal verschraubt...da will er jetzt aber die MArker von mir, will aber mit Basen arbeiten?

18

Donnerstag, 27. März 2014, 11:03

ok..statt maker dann einfach basen scannen

19

Donnerstag, 27. März 2014, 13:15

ah nein .

=>Screw retrained (manuel positioning) (keine Ahnung warum das immer auf englisch ist)
Wenn du mit Klebebasis scannst.(also keine Marker dafür hast)

Dann steht auch in da Scannsoftware Crown und nicht marker.
Wenn was nicht geht, so lang umadum schei*en bis es geht 8)

20

Donnerstag, 27. März 2014, 13:51

jo hab ich jetzt auch rausgefunden...danke

Zurzeit sind neben Ihnen 7 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

7 Besucher